Pinterest für Museen – Teil 2

In Teil 2 unserer Serie Pinterest für Museen zeigen wir auf, wie Sie als Museum ihre Inhalte bei Pinterest bewerben. Pinterest ist das Soziale Netzwerk für Kreative und das Kulturpublikum und damit auch für Museen sehr interessant. (2/3)

Aufbau von Reichweite für Museen auf Pinterest

In unserem ersten Blogbeitrag zeigten wir Ihnen, was Pinterest im Kulturmarketing besonders macht und wie es grundsätzlich funktioniert. Nun schauen wir uns konkret an, wie wir uns eine Reichweite für ein Museum aufbauen.

Es läuft alles über den Feed

Wie zum Beispiel auch bei Instagram ist bei Pinterest der Newsfeed Ausgangspunkt der meisten Interaktionen.

So oder so ähnlich sieht die Startseite der meisten Nutzer aus. Je nach ihren Präferenzen und Anfragen. Allerdings behalten Sie im Hinterkopf, dass die meisten Pinterest über die App benutzen.

Besonders an Pinterests Oberfläche ist, dass die Suchfunktion eine wichtige Rolle einnimmt und so stellen wir uns vergleichbare Fragen, wie im Umgang mit Google Optimierung. Besonders ist, dass sich bei Pinterest verschiedenste Suchbegriffe kombinieren lassen. Werfen Sie dazu einen Blick auf die Felder unterhalb der Suchleiste.

Wie wir Inhalte bei Pinterest veröffentlichen

Es gibt zwei Möglichkeiten Inhalte bei Pinterest hochzuladen. Zum einen können Sie Bilder direkt bei Pinterest hochladen, zum anderen können Sie Inhalte auf Ihrer Webseite hochladen, die mit entsprechenden Buttons zum Teilen auf Pinterest gekennzeichnet sind.

Verbinden Sie Pinterest und Ihre Webseite

Neben einzelnen Beiträgen sind Sie auch in der Lage ganze Pinnwände auf Ihre Homepage einzubinden. Bedenken Sie aber, dass nicht jeder Besucher auf Ihrer Website mit Pinterest vertraut ist und umgekehrt genauso, dass ein Nutzer, der über Pinterest auf Ihre Website gelangt auf keine (technischen) Barrieren stößt, da er auf einem Smartphone surft.

Achten Sie auf vollständige Beschreibungstexte

Genauso wie Sie in anderen Sozialen Netzwerken auf vollständige, korrekte und aussagekräftige Texte achten, tun Sie es auch bei Pinterest. Je besser Ihr Beschreibungstext ist, desto mehr Potential hat ihr Beitrag. Im Idealfall beinhaltet Ihr Text eine Call-To-Action in Form einer Aufforderung.

Mehr Pins auf Ihre Posts – Wählen Sie das richtige Bildformat

Auf Pinterest findet man Bilder in den unterschiedlichsten Formaten. Große Bilder sind aber nicht immer im Vorteil. Die Größe der Pins ist wichtig, aber mindestens genauso wichtig ist das Bildformat. Also in welchem Verhältnis stehen Höhe und Breite des Pins.

In den meisten Fällen besuchen Nutzer Pinterest vom Smartphone

Deswegen ist die Höhe des Pins entscheidender als die Breite. Pinterest nennt ein Beispiel von einem Pin mit einer Breite von 100 Pixel. Dieser Pin sollte eine Höhe von 350 Pixel haben. Die Wichtigkeit der Höhe hängt mit der Darstellung der Pins zusammen. Pins werden immer in Spalten ausgegeben. Somit wird die Breite eines Pins immer angepasst. Pinterest empfiehlt ein Größenverhältnis von 2 zu 3. Dustin Stout empfiehlt Pins in der Größe von 735 x1102 Pixel. Pins müssen nicht exakt diese Größe haben, aber für die Orientierung ist sie gut geeignet. (Via Futurebiz)

In Teil 3 unserer Serie Pinterest für Museen erfahren Sie, wie Sie Community Management auf Pinterest betreiben und mit Statistiken arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben